Direkt zu den Themenseiten:

Jesus Christus

Wir glauben, dass sich in der Person Jesus Christus der eine und wahre Gott der Welt offenbart hat. Zur Erlösung der Sünder ist Jesus am Kreuz gestorben, am dritten Tag auferstanden und danach gen Himmel gefahren. Er ist der einzige Retter der Menschen und gleichzeitig der Schöpfer des Himmels und der Erde. Daher ist er der einzige wahre Gott. (1.Tim 3,16; 1.Kor 15,3.4; Apg 4,12)

Bibel

Wir glauben, dass die Bibel, bestehend aus dem Alten und Neuen Testament, von Gott inspiriert ist und sie die einzige schriftliche Botschaft von und über Gott ist. Sie ist wahr und ist unser alleiniger Maßstab für unser Leben als Christ. (2.Tim 3,16)

Gemeinde

Wir glauben, dass unsere Gemeinde von Jesus Christus durch den Heiligen Geist in der Zeit des “Spätregens” als Wiederherstellung der apostolischen wahren Gemeinde gegründet wurde. (Joel 2,23; Amos 9,11).

Taufe

Wir glauben, dass die Taufe ein Sakrament ist und zur Vergebung der Sünden und Erneuerung des Lebens ist. Sie soll in natürlichem, lebendigem Wasser (Fluss, See, Meer oder Quelle) im Namen Jesu vollzogen werden. Der Täufling taucht völlig unter, sein Kopf ist dabei nach unten geneigt. Der Täufer muss selbst schon getauft sein und den Heiligen Geist empfangen haben. (Joh 3,5; Mt 3,16; Apg 2,38; 10,48)

Fußwaschung

Wir glauben, dass auch die Fußwaschung ein Sakrament ist. Sie soll einmalig im Anschluss an die Wassertaufe im Namen Jesu durchgeführt werden. Durch sie hat der Neugetaufte Teil am Herrn. Sie erinnert außerdem alle anderen daran, Liebe zu praktizieren und sich in Heiligkeit, Demut, Vergebungsbereitschaft  und gegenseitigem Dienst zu üben. Neben dem Sakrament kann man sich auch als Zeichen gegenseitiger Liebe und Demut die Füße waschen. (Joh 13,1-17)

Heiliges Abendmahl

Wir glauben, dass das Abendmahl, an dem wir des Herrn Tod gedenken, ein Sakrament ist. Durch die Einnahme des Abendmahls erlangen wir das ewige Leben und werden am letzten Tag auferstehen , denn durch die Einnahme von Jesu Fleisch und Blut haben wir Gemeinschaft mit Jesus. Deshalb sollte dieses Sakrament möglichst häufig abgehalten werden. Wir verwenden dazu ein ungesäuertes Brot und Traubensaft. (Joh 6,53.54; 1.Kor 10,17; 11,26; Mk 14,24.25)

Heiliger Geist

Wir glauben, dass der Heilige Geist das Unterpfand unseres Erbes im Himmel ist. Die Zungenrede ist das Zeichen, dass man den Heiligen Geist empfangen hat. ( Eph 1,13.14; Apg 2,1-4; 10,44-46)

Sabbat

Wir glauben, dass der Sabbat der von Gott eingesetzte Ruhetag ist. Er ist der siebte Tag der Woche (Samstag) und ein heiliger Tag, ein Tag unter der Gnade Gottes. Dieser Tag ist von Gott besonders gesegnet und geheiligt.  Wir ruhen an diesem Tag von unserer Alltagsarbeit, gedenken im gemeinsamen Gottesdienst Gottes Schöpfungs- und Erlösungstat. Der Sabbattag gibt uns eine Hoffnung auf die ewige Ruhe am Ende der Zeiten. (1.Mo 2,2.3; Hebr 4,9-11)

Rettung

Wir glauben, dass wir durch Gnade aus Glauben gerettet werden. Im Anschluss daran sollen wir uns – mit Hilfe des Heiligen Geistes – heiligen, Gott ehren, ihm dienen und unseren Nächsten lieben. (Eph 2,8)

Wiederkunft Christi

Wir glauben, dass Christus am Ende der Zeiten wiederkommen wird, um die Welt zu richten: die Gerechten werden das ewige Leben erhalten, die Ungerechten werden auf ewig verdammt werden. (Mt 25,31-34; 1.Thess 4,16.17)

Jesus Christus:  wir glauben, dass sich in der Person Jesus Christus der eine und wahre Gott der Welt offenbart hat. Zur Erlösung der Sünder ist Jesus am Kreuz gestorben, am dritten Tag auferstanden und danach gen Himmel gefahren. Er ist der einzige Retter der Menschen und gleichzeitig der Schöpfer des Himmels und der Erde. Daher ist er der einzige wahre Gott. (1.Tim 3,16; 1.Kor 15,3.4; Apg 4,12)

Bibel: wir glauben, dass die Bibel, bestehend aus dem Alten und Neuen Testament, von Gott inspiriert ist und sie die einzige schriftliche Botschaft von und über Gott ist. Sie ist wahr und ist uns alleiniger Maßstab für unser Leben als Christ. (2.Tim 3,16)

Gemeinde: wir glauben, dass unsere Gemeinde von Jesus Christus durch den Heiligen Geist in der Zeit des “Spätregens” als Wiederherstellung der apostolischen wahren Gemeinde gegründet wurde. (Joel 2,23; Amos 9,11).

Taufe: wir glauben, dass die Taufe ein Sakrament ist und zur Vergebung der Sünden und Erneuerung des Lebens ist. Sie soll in natürlichem, lebendigem Wasser (Fluss, See, Meer oder Quelle) im Namen Jesu vollzogen werden. Der Täufling taucht völlig unter, sein Kopf ist dabei nach unten geneigt. Der Täufer muss selbst schon getauft sein und den Heiligen Geist empfangen haben. (Joh 3,5; Mt 3,16; Apg 2,38; 10,48)

Fußwaschung: wir glauben, dass auch die Fußwaschung ein Sakrament ist. Sie soll einmalig im Anschluss an die Wassertaufe im Namen Jesu durchgeführt werden. Durch sie hat der Neugetaufte Teil am Herrn. Sie erinnert außerdem alle anderen daran, Liebe zu praktizieren und sich in Heiligkeit, Demut, Vergebungsbereitschaft  und gegenseitigem Dienst zu üben. Neben dem Sakrament kann man sich auch als Zeichen gegenseitiger Liebe und Demut die Füße waschen. (Joh 13,1-17)

Heiliges Abendmahl: wir glauben, dass das Abendmahl, an dem wir des Herrn Tod gedenken, ein Sakrament ist. Durch die Einnahme des Abendmahls erlangen wir das ewige Leben und werden am letzten Tag auferstehen , denn durch die Einnahme von Jesu Fleisch und Blut haben wir Gemeinschaft mit Jesus. Deshalb sollte dieses Sakrament möglichst häufig abgehalten werden. Wir verwenden dazu ein ungesäuertes Brot und Traubensaft. (Joh 6,53.54; 1.Kor 10,17; 11,26; Mk 14,24.25)

Heiliger Geist: wir glauben, dass der Heilige Geist das Unterpfand unseres Erbes im Himmel ist. Die Zungenrede ist das Zeichen, dass man den Heiligen Geist empfangen hat. ( Eph 1,13.14; Apg 2,1-4; 10,44-46)

Sabbat:  wir glauben, dass der Sabbat der von Gott eingesetzte Ruhetag ist. Er ist der siebte Tag der Woche (Samstag) und ein heiliger Tag, ein Tag unter der Gnade Gottes. Dieser Tag ist von Gott besonders gesegnet und geheiligt.  Wie ruhen an diesem Tag von unserer Alltagsarbeit, gedenken im gemeinsamen Gottesdienst Gottes Schöpfungs- und Erlösungstat. Der Sabbattag gibt uns eine Hoffnung auf die ewige Ruhe am Ende der Zeiten. (1.Mo 2,2.3; Hebr 4,9-11)

Rettung: wir glauben, dass wir durch Gnade aus Glauben gerettet werden. Im Anschluss daran sollen wir uns – mit Hilfe des Heiligen Geistes – heiligen, Gott ehren, ihm dienen und unseren Nächsten lieben. (Eph 2,8)

Wiederkunft Christi: wir glauben, dass Christus am Ende der Zeiten wiederkommen wird, um die Welt zu richten: die Gerechten werden das ewige Leben erhalten, die Ungerechten werden auf ewig verdammt werden. (Mt 25,31-34; 1.Thess 4,16.17)