Fußwaschung

Die Fußwaschung

Was ist Fußwaschung und wann wurde sie eingesetzt?

Am Abend vor seinem Abschied stand Jesus auf und zeigte seinen Jüngern wie sehr er sie liebte.

Da stand er vom Mahl auf, legte sein Obergewand ab und nahm einen Schurz und umgürtete sich. Danach goss er Wasser in ein Becken, fing an, den Jüngern die Füße zu waschen, und trocknete sie mit dem Schurz, mit dem er umgürtet war. (Jh 13,4.5).

Der Herr legte seine Obergewänder ab und diente seinen Untergebenen. Der Schöpfer kniete vor seinen Geschöpfen um das zu waschen, wofür man am meisten Demut braucht. Es war mehr als nur eine Abschiedszeremonie. Als er vor jedem Einzelnen kniete und die Füße der Nachfolger, die ihn bald im Stich lassen würden, wusch, lehrte er sie seine letzte und größte Lektion in Sachen Liebe.

Jesus sagte: „Wer gewaschen ist, bedarf nichts, als dass ihm die Füße gewaschen werden, denn er ist ganz rein.“ (Jh 13,10). Mit diesem Vergleich lehrt uns der Herr, dass ein Gläubiger nach seiner Taufe die Fußwaschung durchführen muss.

Warum muss man an sich die Fußwaschung geschehen lassen?